Drei Fragen an...Jean-Pascal Boeff | DuMont Rheinland

DREI FRAGEN AN JEAN-PASCAL BOEFF

 

Jean-Pascal Boeff, Senior Experte Strategische Personalentwicklung

Herr Boeff, Sie verantworten als Senior Experte Strategische Personalentwicklung unter anderem HR-seitig die Social Media Kanäle von DuMont. Über welche Kanäle kommunizieren Sie welche Inhalte und wie kommt es, dass das Thema ‚Social Media‘ von der Strategischen Personalentwicklung gesteuert wird?

Ich arbeite seit April 2017 bei DuMont in der Strategischen Personalentwicklung; seitdem gehört das Themenfeld Employer Branding, Personalmarketing und hiermit verbunden alle Social Media Aktivitäten, die sich auf DuMont als Arbeitgeber beziehen,  zu meinen Aufgaben. Die Strategische Personalentwicklung arbeitet hier eng mit der Unternehmenskommunikation zusammen und nutzt wertvolle Synergien. In der Umsetzung werden wir maßgeblich von den Social Media Managern unserer Regionalmedien, wie z.B. EXPRESS/KStA, Berliner Kurier, Hamburger Mopo und Mitteldeutsche Zeitung unterstützt. Angefangen haben wir mit der Kommunikation über XING und LinkedIn, im April dieses Jahr haben wir unseren Instagram Account @wirsinddumont ins Leben gerufen, den wir tagesaktuell pflegen und stetig ausbauen. Unsere Beiträge ordnen wir den Themenbereichen Karriere, Kultur und Innovation zu. Aktuell fokussieren wir hier auf  Mitarbeiter-Stories, Einblicke in die Aufgabenbereiche einzelner Fachbereiche oder die Kommunikation unserer internen Events, bauen die Kultur- und Digitalisierungsthemen aber sukzessive aus. 

 

Welche Vorteile und Chancen sehen Sie durch die Nutzung sozialer Medien für Unternehmen?

Durch die Digitalisierung der Medien und die neuen Kommunikationswege sind für die Unternehmen  unglaubliche Möglichkeiten entstanden, auf vielfältige Weise strategisch nach innen und außen zu kommunizieren, mit ihren Bezugsgruppen einen Dialog auf Augenhöhe zu führen und Reichweite zu erzielen. Die Tatsache, dass soziale Medien uns heute auf dem Smartphone oder Tablet durch den Tag begleiten, können Unternehmen als Chance nutzen, eine „gedankliche Präsenz“‘ bei ihren Zielgruppen zu erreichen und sich als einzigartiges, Unternehmen vom Wettbewerb abzuheben; und das nicht nur im Hinblick auf die eigenen Produkte, sondern auch als attraktiver Arbeitgeber.

 

Social Media gewinnt als Instrument im Employer Branding mehr und mehr an Bedeutung. Welchen Stellenwert haben diese Kanäle für das Employer Branding allgemein und speziell für DuMont?

In Zeiten eines äußerst hohen Kampfs um Talente reicht ein professionelles Bewerbermanagement nicht mehr aus, um qualifizierte neue Mitarbeiter zu rekrutieren.  Ein weiterer Punkt ist die Steigerung der Identifikation und des Commitments der eigenen Mitarbeiter. Es gilt, eine langfristige Bindung zwischen Arbeitgeber und (potenziellen) Mitarbeitern aufzubauen und diese zu pflegen. Im Employer Branding geht es auch um emotionale Ansprache und Authentizität und dieses Ziel können wir auch mit Hilfe der sozialen Medien erreichen. Über unsere Kanäle können wir nach außen tragen, wofür wir als Unternehmen stehen und was uns als Arbeitgeber ausmacht, welche Angebote es für unsere Mitarbeiter gibt und wie es hinter den Kulissen ausschaut. DuMont wird  dadurch erleb- und greifbarer für unsere Zielgruppen, was auf ein erfolgreiches Reputationsmanagement - intern wie extern -  einzahlt. Hierzu geben wir auch gern unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich in unseren Social Media Kanälen einzubringen und uns als Markenbotschafter  zu unterstützen.