Zum Hauptinhalt springen

DREI FRAGEN AN LARA FRIEDRICHS

In unserer Gesprächsreihe „3 Fragen an …“ interviewen wir dieses Mal Lara Friedrichs. Die Referentin der Geschäftsführung Mediaverkauf beleuchtet, wie sie Teil des Medienhauses DuMont Rheinland wurde und welche Herausforderungen ihr auf ihrem Weg begegnet sind. 

Wie bist du zu DuMont gekommen?

Während meines Abiturs bin ich auf die Stellenanzeige für ein duales Studium bei DuMont aufmerksam geworden, im Herbst nach meinem Abitur durfte ich das Studium antreten. 
Das Besondere an diesem dualen Studium ist, dass der Studiengang sehr praxisorientiert aufgebaut ist. Die Professorinnen und Professoren sind alle aus der Branche und auch die Kommilitonen sind bei namhaften Medienunternehmen angestellt - so knüpft man schon im Studium Kontakte in der gesamten Medienbranche. 

Projektarbeiten und die Bachelorarbeit werden immer in Kooperation mit dem Partnerunternehmen erarbeitet, sodass man immer tagesaktuelle Themen und Problemfelder behandelt. So konnte ich beispielweise während meines Studiums mitverfolgen, wie aus einem meiner Projektarbeitsthemen eine heute tatsächlich existierende und unternehmensweit genutzte Wissensplattform aufgebaut wurde.

 

Was war die größte Herausforderung für dich während deiner letzten fünf Jahre bei DuMont?

Eine der größten Herausforderung war für mich im Rahmen meines Studiums alle drei Monate umzuziehen. Über drei Jahre hinweg fand alle drei Monate ein Wechsel zwischen Theorie- und Praxisphase statt. Der Studienort war Ravensburg am Bodensee, dementsprechend bin ich alle drei Monate zur Theoriephase nach Baden-Württemberg gezogen und drei Monate später wieder zurück nach Köln. 

Mein Leben war speziell zu dieser Zeit sehr schnelllebig und ich musste mich immer schnell an neue Begebenheiten anpassen. Das hilft mir heute besonders in der sich schnell wandelnden Medienbranche. Ich begrüße Veränderung und Weiterentwicklung und gestalte sie gerne mit.

 

Wie hilft dir dein duales Studium bei deinen heutigen Aufgaben?

Durch mein duales Studium hatte ich die Möglichkeit, die verschiedensten Abteilungen im Haus jeweils für drei Monate kennenzulernen. Ich selber durfte mitentscheiden, in welchen Abteilungen ich meine Praxisphase verbringen sollte, sodass ich meinen Interessen nachgehen konnte. Dabei habe ich viele Personen und Arbeitsabläufe im gesamten Unternehmen kennengelernt.  

Heute arbeite ich als Referentin der Geschäftsführung (im Vermarktungsbereich) in einer Position, in der ich oft Schnittstelle zu diversen anderen Abteilungen bin. Dabei kommt es mir zugute, dass ich viele interne Arbeitsabläufe und Personen kenne. 
Außerdem sind meine Tätigkeiten sehr vielseitig, von Eventmanagement bis Controlling ist alles dabei. Das macht den Job unfassbar spannend und abwechslungsreich. Dabei hilft es mir, dass ich vorher die Gelegenheit hatte in diversen Bereichen Praxiserfahrung zu sammeln.