Zum Hauptinhalt springen

Die elektronische Medienanalyse (EMA NRW 2019 II) hat erneut die Reichweitenzahlen veröffentlicht. Darin wird deutlich, dass unsere Radiosender weiterhin Marktführer in ihrem jeweiligen Verbreitungsgebiet sind. 

Die Leverkusener haben ihren beliebtesten Sender gewählt. Sieger ist wieder einmal Radio Leverkusen mit einer Reichweite von 32,8 Prozent. Die Mitbewerber sind deutlich abgeschlagen: WDR 2 mit 20,3, 1Live mit 17,7 und WDR 4 mit 14,5 Prozent. Täglich schalten 72.000 Hörer Radio Leverkusen ein. „Bei dieser Mischung schaltet keiner ab: Wir haben emotionale Stories und Reportagen von hier, präsentiert von authentischen Persönlichkeiten am Mikrofon – das wollen unsere Hörer. Wir greifen auch die herausfordernden Themen aus Leverkusen auf und diskutieren mit den Hörern. Dazu gibt es verlässlichen Service, Verkehr sowie den besten Musikmix“, erklärt Chefredakteur Daniel Hambüchen.

Die Kölner lieben Radio Köln. Mit einer Tagesreichweite von 24,4 Prozent nimmt der Lokalsender die Spitzenposition in der Rheinmetropole ein. Die Mitbewerber folgen mit WDR 2 (23,3%), Eins Live (17,3%), und SWR 3 (4,8%). Insgesamt schalten täglich 288.000 Hörer Radio Köln ein. „Wie großartig, dass sich die Kölnerinnen und Kölner in so großer Zahl für unseren Sender aussprechen. Diese Erfolgsnachricht freut uns besonders, weil es zeigt, dass die Intensivierung unserer Aktivitäten im digitalen, und hier vor allem im Social-Media-Bereich, eine Strahlwirkung auf unser Radio-Programm hat“, so Chefredakteurin Claudia Schall.

Das klingt hervorragend: Radio Berg erzielt eine beeindruckende Tagesreichweite von 27,5 % und liegt damit deutlich vor seinen Mitbewerbern WDR 2 (23,5%), 1Live (19,9%), und SWR 3 (7,3%). Insgesamt schalten täglich 157.000 Hörerinnen und Hörer Radio Berg ein. „Unser Team behält die wichtigsten Nachrichten und Stories in unserer Region im Blick, berichtet aber auch verlässlich über den Tellerrand hinaus mit News aus NRW und der Welt. Eine Programm-Mischung aus seriöser Information, spannender Unterhaltung, Service und dem besten Musik-Mix ist unser Anspruch“, erklärt Radio Berg-Chefredakteurin Wiebke Breuckmann.

Auch Radio Erft liegt im Rhein-Erft-Kreis ganz vorne. Der Lokalsender hat mit einem Marktanteil von 23,2 Prozent wieder einmal die Spitzenposition in der Region erreicht. Die Mitbewerber folgen mit WDR 2 (21,7%), Eins Live (13,1%), und SWR 3 (3,0%). Insgesamt schalten täglich 142.000 Hörer Radio Erft ein. „Die Menschen in unserer Region sind immer in Bewegung, individuell, einzigartig und nach vorn schauend– städtisch wie ländlich! Diese Tatsache spiegelt sich in unserem Programm wider und wird von uns mit packenden Reportagen und seriösem Journalismus bedient“, beschreibt Chefredakteur Thomas Habke. 

Mit einer Tagesreichweite von 34,8 % überragt Radio Bonn/Rhein-Sieg seine Mitbewerber 1Live (17,1 %), WDR 2 (22,6 %) und SWR 3 (5,0%). Insgesamt schalten täglich 277.000 Hörerinnen und Hörer Radio Bonn/Rhein-Sieg ein. „Wie sind der verlässliche Partner unserer Hörer. Wer uns einschaltet, erfährt jeden Tag aufs Neue, was die Region bewegt und interessiert. Aktuelle Nachrichten, Wetter und lokaler Verkehrsservice, dazu Livereportagen von vor Ort, verbunden mit der besten Musik. Das ist und bleibt unser Erfolgsrezept“, erklärt Chefredakteur Jörg Bertram das Spitzenergebnis. 

Radio Euskirchen bleibt weiter unangefochten an der Spitze und überzeugt mit einer Einschaltquote von 29,6 % deutlich vor seinen Mitbewerbern WDR 2 (19,1%), 1Live (17,7%), WDR 4 (13,3%) sowie SWR 3 (6,2%), bigFM (5,9%) und RPR1 (1,7%). Täglich schalten 50.000 Hörer Radio Euskirchen ein. „Unsere Region und die Welt, unsere Hörer und ihre Themen – dafür arbeitet unser Team jeden Tag und gestaltet ein Programm, das einfach mitreißend ist, immer mit dem nötigen Fingerspitzengefühl und fundierten Recherchen“, erklärt Chefredakteur Norbert Jeub. 

Der beliebte Lokalsender Radio Rur konnte erneut beweisen, dass er mit einer Tagesreichweite von 27,5 % in der heute veröffentlichten EMA NRW 2019 II (Basis: 14-49 Jahre) der meistgehörte Lokalsender der Region ist. Die privaten Mitbewerber Antenne AC (4,8%) und „100,5 DAS HITRADIO“ (2,2%) landen abgeschlagen auf den weiteren Plätzen. Täglich schalten 59.000 Hörer Radio Rur ein. „Es ist uns eine große Freude und Motivation zugleich, weiterhin im regionalen Hörfunkmarkt ganz oben mit dabei zu sein“, beschreibt Chefredakteur Dietrich Meier.

Konsequente digitale Weiterentwicklung: 
„Unsere Radiosender präsentieren sich in der aktuellen Reichweitenanalyse erneut hervorragend“, sagt Dietmar Henkel, Geschäftsführer der Radio - Betriebsgesellschaften und fügt hinzu: „Durch die verstärkten Aktivitäten auf den Social Media Kanälen und die Kommunikation über die gelaunchte Website konnte sowohl die Nähe zum Hörer intensiviert als auch weitere Zielgruppen an die Sender gebunden werden. Digital und nah – für unsere Kunden ein sehr großer Vorteil", so Henkel überzeugt.

Die E.M.A. NRW 2019 II: Die Elektronische Medien Analyse wurde durchgeführt vom MS Medienbüro Köln im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft „Lokale Reichweitenuntersuchung in Nordrhein-Westfalen“ – bestehend aus dem Verband der Betriebsgesellschaften in Nordrhein-Westfalen und der Radio NRW GmbH. Die Untersuchung erfolgte in der Zeit vom 27.08.2018 bis 12.05.2019. Im Rahmen der Untersuchung wurden in NRW 25.552 Personen (deutschsprachig, 14+) befragt.