Lokalsender überzeugen und bleiben Marktführer

Die elektronische Medienanalyse (EMA NRW 2019 I) hat erneut die Reichweitenzahlen veröffentlicht und bestätigt, dass unsere Radiosender als Marktführer in den jeweiligen Verbreitungsgebiet sehr gut bei den Hörern ankommen.

Die Zahlen bestätigen erneut eindrucksvoll die Beliebtheit unserer sieben Radiosender. Nach einem Refresh der einzelnen Radio Webseiten präsentieren sich unsere Sender im modernen Design - übersichtlich und hörernah. „Wir machen heute nicht „nur“ Radio, sondern Audioentertainment auf allen Kanälen – ein starkes Argument für unsere Kunden", so Dietmar Henke, Geschäftsführer der Radiobetriebsgesellschaft.

Die Leverkusener haben ihren beliebtesten Sender gewählt. Sieger ist wieder einmal Radio Leverkusen.  Der meistgehörte Sender der Stadt hat hier eine Tagesreichweite von 29,3 %. Die Mitbewerber sind davon weit entfernt: „Jede Stadt ist anders und unsere Stadt ist einzigartig! Unser Team ist hier zu Hause und nimmt sich der Themen der Menschen authentisch und fundiert an.“, erklärt Chefredakteur Daniel Hambüchen.

Radio Berg bleibt seiner Spitzenposition treu und überzeugt mit einer Tagesreichweite von 28,5 % deutlich vor seinen Mitbewerbern 1Live (20,5%), WDR 2 (25,7%) und SWR 3 (6,7%). Insgesamt schalten täglich 160.000 Hörerinnen und Hörer Radio Berg ein, um das abwechslungsreiche Programm zu verfolgen.

Radio Euskirchen hat erneut bewiesen, dass er mit einer Tagesreichweite von 26,1 % der beliebteste Sender der Region ist. Er liegt mit Abstand vor seinen Mitbewerbern WDR 2 (19,2%), 1Live (19,2%) und genießt mit täglichen 47.000 Hörerinnen und Hörern eine Reichweite in der Region.

Mit einer Tagesreichweite von  25,0 % überragt Radio Bonn/Rhein-Sieg seine Mitbewerber 1Live (15,0 %) und WDR 2 (19,2 %). Insgesamt schalten täglich 203.000 Hörerinnen und Hörer ein. „Wir machen unsere Region und unsere Hörer zum Mittelpunkt unseres Programms – hören genau hin, recherchieren seriös und fragen nach, was das Herz bewegt.“ erklärt Chefredakteur Jörg Bertram.

Auch Radio Erft liegt im Rhein-Erft-Kreis mit einer Tagesreichweite von 22,5 % auf Platz Eins vor den Mitbewerber WDR 2 (22,3%) und 1Live (19,1%). 133.000 Hörerinnen und Hörer schalten täglich ein, um in das vielfältige Programm von Radio Erft reinzuhören.

Radio Rur liegt im Kreis Düren ganz vorn. Mit einer Reichweite von 19,9 % bestätigt der Sender seinen Erfolg. Die privaten Mitbewerbern Antenne AC (5,4%) und „100,5 DAS HITRADIO“ (4,4%) landen deutlich hinter dem lokalen Marktführer der Region. Die Mischung aus Informationen, Emotionen, Musik und vielen mehr lockt täglich 50.000 Hörerinnen und Hörer an.

Bei der aktuellen Reichweitenanalyse erzielt Radio Köln eine Tagesreichweite von 19 %. Insgesamt schalten täglich 218.000 Hörerinnen und Hörer Radio Köln ein. „Dass sich täglich so viele Kölner für unseren Sender entscheiden, ist die schönste Anerkennung unserer Arbeit.“, erklärt Chefredakteurin Claudia Schall.

  • Dietmar Henkel ist Geschäftsführer der Radio-Betriebsgesellschaften