logo-mds-neg-800

Soziale Verantwortung

Medien schaffen Öffentlichkeit, Medien machen Meinung, Medien decken auf – das ist eine Frage von Haltung und journalistischer Glaubwürdigkeit. Aber Medien haben auch gesellschaftliche Aufgaben und Verpflichtungen. 

Als regionales Medienhaus fühlen wir uns verpflichtet, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. So unterstützen wir insbesondere lokale Projekte, die mit unserem Kerngeschäft in Zusammenhang stehen. Mit zwei eigens ins Leben gerufenen Vereinen für benachteiligte Menschen der Region – egal welcher Generation – möchten wir unseren Beitrag leisten und helfen, wo Hilfe vor Ort am dringendsten gebraucht wird. Und das Jahr für Jahr.

„wir helfen“ unterstützt benachteiligte Kinder und Jugendliche. Die Vereine mit Sitz in Köln und Halle an der Saale fördern Projekte, Vereine sowie Initiativen, die mit ihren Einrichtungen, Netzwerken und Aktionen tragische Schicksale abwenden wollen.
Jedes Jahr wählen die beiden Vereine unabhängig voneinander ein Schwerpunktthema. Insgesamt erhielt der Verein bereits Spenden in Höhe von rund 26 Millionen Euro. Vorsitzende und Schirmherrin ist Hedwig Neven DuMont. Die Ehefrau des Verlegers und Initiators der Aktion, Professor Alfred Neven DuMont, wurde 2006 mit dem großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland geehrt.   

Seit über sechs Jahrzehnten lindert die Rundschau-Altenhilfe DIE GUTE TAT e. V. die Not älterer Mitmenschen. Sie finanziert Fahrzeuge für karitative Einrichtungen, sie hilft unbürokratisch in Einzelfällen, sie verteilt jedes Jahr 6500 Weihnachtspakete, sie bietet Ferienfahrten an und sie unterstützt die Hospizbewegung.

DIE GUTE TAT e. V. übernimmt Aufgaben in der Gesellschaft und für Einzelne, die zu leisten der Staat nicht imstande ist und für die den karitativen Partnerorganisationen die Mittel fehlen. Über jede einzelne Spende freuen wir uns und garantieren, dass jeder Cent die zugedachten Empfänger erreicht.

Die Aktion Lichtblicke e. V. kümmert sich besonders um jene Menschen unter uns, die schwere Schicksalsschläge hinnehmen müssen: die Schwachen und Benachteiligten in unserer Gesellschaft, die keine Lobby für ihre Anliegen haben.

Mit unseren sieben lokalen Radiosendern unterstützen wir die Aktion Lichtblicke in ganz NRW. Die Stiftung kümmert sich um Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die materiell, finanziell und seelisch in Not geraten sind. Alleine im Jahr 2015/16 konnte mit über 3,56 Mio. Euro Spenden denjenigen geholfen werden, die sich nicht selbst helfen können.

Das Projekt Zeitung in der Schule von Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau unterstützt Lehrkräfte bei der Vermittlung von Medienkompetenz im Unterricht – und das crossmedial, in fast allen Fächern. Zisch zeigt Schülerinnen und Schülern der Klassen drei bis zwölf wie sie souverän durch die Informationsflut navigieren und schult dabei ganz nebenbei ihre Lese- und Schreibfähigkeiten.

In den weiterführenden Schulen liegt der Schwerpunkt auf selbstbestimmter Mediennutzung, Meinungsbildung und eigener Textproduktion. In der Grundschule geht es primär um die Förderung der Lesefähigkeit und die kreative Entwicklung von Sprache - natürlich verbunden mit jeder Menge Spaß!

Die Zeitungsente „Paula Print“ ist Reporterin für unsere jüngsten Leser der Kölnischen Rundschau. Jeden Monat erlebt sie die tollsten Geschichten, stellt viele Fragen und lässt sich so die Welt erklären.

Ziel der Aktion „Zeitung im Kindergarten“ ist die Lese- und Sprachförderung von Kindergartenkindern im Vorschulalter. Experten haben festgestellt, dass sich der Spaß am Lesen und an gedruckten Wörtern lange vor dem eigentlichen Lesenlernen entwickelt.
So beantwortet Paula Print während der dreiwöchigen Aktion geduldig alle Fragen der Kinder oder begleitet sie vor Ort auf kleinen Entdeckertouren.

Im Rahmen einer Zeitungspatenschaft erhalten interessierte Schulen täglich die Regionalausgabe vom Kölner Stadt-Anzeiger geliefert. Die Abonnements  der Paten-Projekte werden von Unternehmen, Privatpersonen, Vereinen oder anderen Organisationen als Zeitungspaten gestiftet. Bereits 100 Schulen nehmen teil – gefördert von mehr als 200 Paten.

Als Zeitungspate sorgen Sie dafür, dass Kindern und Jugendlichen ein breiter Zugang zu aktuellen lokalen und internationalen Nachrichten gewährleistet und umfangreiches Wissen über alle gesellschaftlich, wissenschaftlich und politisch relevanten Bereiche vermittelt wird.